Event News


Mit einem einfachen Trick wird aus einem wichtigen Meeting ein familiäres Mittagessen, eventuell sogar ein Mini-Teambuilding-Event.

Dazu muss man das Essen leicht abändern: Aus gemeinsamen «Brot brechen» werde «Eis brechen», so Matt Alterton von SuccesfullMettings.com. Ohne grosses Budget kann man ein Essen in ein erfolgreiches Meeting verwandeln – indem das Essen gemeinsam geteilt wird. Ein solcher Event, so der Journalist, ist zum Kennenlernen oder gemeinsamen Planen besser als ein Buffet oder «normales Essen».

Ideen für erfolgreiche Meetings mit familiärem Essen

Die Schweizer Essenskultur ist ja quasi prädestiniert für ein Essen in diesem Stil: Fondue und Raclette schaffen eine familiäre Atmosphäre. Es entsteht das richtige Ambiente, sich beim Essen ungezwungen und locker zu unterhalten.

Doch je nach Alter des Teams, Budget oder Zweck des Meetings sind auch völlig andere Varianten denkbar.

Völlig locker oder ungezwungen – natürlich branchenabhängig – darf es unter Praktikantinnen und Praktikanten zugehen. Hier kann man sich auch einmal auf ein Picknick treffen, wenn es um ein Brainstorming geht.

Auch ohne besonderen Grund kann man sich beim Picknicken besser kennen lernen. Nicht jeder kulinarische Event muss ein erfolgreiches Meeting zum Ziel haben – manchmal ist es schön, sich besser kennenzulernen und bewusst im Team etwas zu unternehmen.

Wenn verschiedene Nationalitäten am Start sind, kann man diese Kulturen kulinarisch entdecken. Sie werden sehen: Auch schüchterne Praktikantinnen und Praktikanten werden plötzlich aktiv, um ihre persönlichen kulinarischen Highlights zu präsentieren.

Essen bietet eine lockere Basis, sich auszutauschen. Das funktioniert am besten, wenn geteilt wird. Die familiäre Atmosphäre des Teilens lässt Bindungen entstehen, die im Arbeitsalltag sonst nicht entstanden wären.

Diese Art des Austausches kann auch in hektischen Zeiten und ganz spontan entstehen: Dann, wenn alle in einer heissen Projektphase sind und die Arbeit sich auftürmt. Bei einigen geteilten Partypizzen, kann die ein oder andere Idee entstehen. Oder aber es kommt wieder ein bisschen Lockerheit und Freude in die Arbeit.

kulinarische Team-Events

Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, für den ist vielleicht ein organisiertes Teamevent interessant. Kochen wie zu Grossmutters Zeiten macht Lust auf traditionelle Schweizer Küche. Das Teamkochen in einer Waldhütte, bei dem gemeinsam ein Fondue zubereitet wird, ist nicht nur kulinarisch ein echtes Highlight.

Wer es nicht urschweizerisch mag, und ein Fan von Deftigem ist, kann sich im Western-BBQ-Workshop probieren.

Janine Wolf-Schindler

Pünktlich zu Ostern wird das Wetter endlich wieder schöner. Für viele heisst es: Endlich das Velo raus und damit zur Arbeit fahren!

Falls noch nicht alle in Ihrem Team mit dem Velo fahren, gibt es wie jedes Jahr eine perfekte Gelegenheit für einen Team Challenge: Die Aktion Bike to Work motiviert das ganze Team zum Velofahren.

Falls Ihre Firma noch nicht mitgemacht hat, haben Sie jetzt die Möglichkeit, sich anzumelden.

Wie funktioniert der Velo Team Challenge?

1. Der Betrieb muss sich anmelden. Eine Person muss die Aktion koordinieren.

2. Innerhalb des Betriebes schliessen sich 4er-Teams zusammen. Sie bestimmen einen Teamchef oder eine Teamchefin.

3. Alle Teams fahren im Mai und/oder Juni möglichst viel mit dem Velo zur Arbeit. Eine Person des Teams darf auch zu Fuss gehen oder teilweise den ÖV benutzen.

4. Anfang Juli ist es so weit: Alle Vetotage müssen abgegeben werden und Preise im Gesamtwert von 120’000 Franken werden verlost.

Der Bike to Work-Team Challenge – Warum mitmachen?

Team Challenge

Velofahren – gesund, macht Spass & ist ein super Teamchallenge! Bild: © Serge Bertasius Photography, freedigitalphotos.net

Velofahren hat viele Vorteile: Es macht glücklich. Bereits nach 20 Minuten Bewegung schüttet der Körper Glückshormone aus. Wer Velo fährt, arbeitet auch konzentrierter.

Velofahren ist gut für unsere Fitness und Gesundheit und baut Stress ab.

Last but not least: Der Challenge fördert den Teamgeist!

Im Team tauscht man Erlebnisse und Tipps aus, motiviert sich gegenseitig, teilt vielleicht einen Teil des Arbeitswegs und feiert den Erfolg. Ausserdem ist man Teil der bike to work-Community mit über 50‘000 Velofahrenden.

Kleiner Tipp:

Es gibt noch viele, kleine Zusatzaktionen. Sie können Ihre Velos z.B. auf volle Funktionsfähigkeit überprüfen lassen, pro gefahrenen Kilometer spenden oder E-Bikes mit Rabatt mieten.

Und was das Schönste an dem Team-Challenge? Selbst wenn man nichts gewinnt, ist es völlig egal. Mitmachen allein ist so toll, dass man die Preise am Ende ganz vergisst…

Janine Wolf-Schindler

Erneut ein Jahr ist vorüber und der Jahreswechsel steht vor der Tür. Für viele ein wichtiger Tag.

Wir halten inne, lassen Revue passieren, denken nach: Was ist eigentlich letztes Jahr passiert? Was lief gut, was lief schlecht? Manche klicken durch ihr Natel, sehen dank den Selfies, wo sie überall waren und was sie gegessen haben. Andere sitzen mit den besten Kollegen zusammen und schwelgen in der Vergangenheit. Manche schreiben gar einen Brief als Rückblick an Verwandte und Kollegen oder machen ein Fotoalbum.

Doch Silvester ist nicht nur ein Rückblick – gleichzeitig schwingt diese verheissungsvolle Aufbruchsstimmung mit. 2015 abhaken, mit 2016 weitermachen, Vorsätze umsetzen, alles besser (oder doch etwas) besser machen, neue Chancen am Schopf packen, beruflich weiterkommen, vielleicht in der Liebe auch.

Wir wollen hier unseren persönlichen Silvester-Rückblick präsentieren. Was waren unsere Top-Events, was gab es an neuen, spannenden Events?

1. Platz Teamchallenge outdoor

Das absolute Highlight 2015: Der Teamchallenge outdoor.

Dieser Event ist individuell anpassbar und lässt sich an alle Bedürfnisse anpassen. Ein zusätzlicher Pluspunkt: Dieser Event ist ein Team-Building-Event, Zusammenhalt & Reflexion über die eigene Rolle im Team stehen neben Spass im Zentrum. Das Gelernte wird reflektiert und die Selbsterfahrung kann in den Betriebsalltag eingebunden werden.

2. Platz:  Teamchallenge indoor

Team Challenge Outdoor - Top-EventDie Schweizer Teams scheinen Team Challenges zu lieben. Daher liegt der Teamchallenge Indoor-Event auf Platz zwei unserer Highlights.  Spannende und lustige Spiele, die den Teamzusammenhalt fördern, stehen auf dem Programm. So wie unser erster Platz, nur eben indoor und nicht an der frischen Luft.

Platz 3 zu vergeben war dieses Jahr schwierig. Zu viele unserer Events stehen auf dieser Position. Daher küren wir unsere beliebteste Attraktion:

Die Samba Show Brasil

samba-show-brazil-show-Top-EventsDie Schweizer lieben die Lebensfreude und Buntheit, die die Samba Show ausstrahlt. Zu heissen Rhythmen tanzen die Tänzerinnen für kleinere Teamevents oder jegliche Geschäftsevents.

Zusätzlich zu unseren altbewährten Events sind wir auf einige neue Ideen gekommen. Es wird immer spannender: Egal ob Brückenkonstruktion, Survival Team TrainingGriechischer Team-Event oder Schatzsuche im Laserdome – um nur einige Top-Events zu nennen.

 

In diesem Sinne: Wir wünschen uns einen frischen Start in 2016 – voller spannender Events, Spass und unvergesslicher Erlebnisse. Ihnen wünschen wir ein erfolgreiches Jahr 2016, Gesundheit, Erfolg – beruflich wie privat. Lassen Sie die Korken knallen!

Janine Wolf-Schindler

Adolf Ogi muss es wissen, 13 mal erlebt er die Bundesreise des Bundesrates. Zweimal, 1993 und 2000 organisierte er sie als Bundespräsident selber. Einen Tag nach der letzten Sitzung vor der Sommerpause geht der Bundesrat auf Reise. Der zweite Tag geht dann traditionell in die Heimat des Bundespräsidenten.

Sinn der Bundestagsreise

Die Reise ist viel mehr als Urlaub für die Bundesräte: Die Reise schweisst die sieben Mitglieder zusammen. Die gemeinsamen Erlebnisse, das Wandern durch die Natur und das Fehlen von dringenden Problemen macht aus dem Bundesrat das, was er sein sollte: Ein Team, das die Schweiz gemeinsam führt.

Adolf Ogi, 13 Jahre Bundesrat und noch immer beliebt. Bild: gemeinfrei

Adolf Ogi, 13 Jahre Bundesrat gewesen und noch immer beliebt. Bild: gemeinfrei

Adolf Ogi berichtet in einem Interview von seinen Erlebnissen während dieser Reise. Besonders geschätzt habe er, dass die Politik für einmal in den Hintergrund trete. Während der zwei Tage bleibe ausreichend Zeit, um auch persönliche Gespräche über die Familie, das eigene Dorf oder den Sport zu führen.

Die Reise, so berichtet er, ist zweifelsohne wichtig für die Gruppendynamik und das Zusammengehörigkeitsgefühl der Regierung.

Was bei Teambuilding-Events für Teams und Kaderpositionen gilt, gilt auch für den Bundesrat:  Solche Reisen sind ein wichtiges Instrument, offene Situationen zu klären und eine persönliche Atmosphäre zu schaffen. Im Hinblick auf künftige Konflikte sollte das nicht unterschätzt werden.

So berichtet Ogi: «Es kam in meiner Amtszeit vor, dass politische Meinungsverschiedenheiten auf die persönliche Ebene übertragen wurden. Und die konnten auf den Ausflügen besser bereinigt werden als an den Sitzungen.»

Das gesamte Interview können Sie im Tagesanzeiger vom 03.07.2014 nachlesen.

Wohin ging es bei Ogi im Jahr 2000?

Tun Sie es dem Bundesrat gleich und besuchen Sie eine Käserei.

Tun Sie es dem Bundesrat gleich und besuchen Sie eine Käserei.

Die von Ogi organisierte Reise begann mit einem Spaziergang durch die Altstadt von Aarberg, später ging es nach Saignelégier im Kanton Jura. Eines der Highlights war eine von Kindern veranstaltete Pferdedressur. Weiter auf dem Programm stand Heimiswil, wo altes Emmentaler Brauchtum gezeigt wurde.

Am zweiten Tag ging die Reise ins Lötschental und zum Abschluss ins Saanenland, wo unter anderem furchiges Käsen auf einer Alp auf dem Programm stand.

Wenn Sie es dem Bundesrat nun gleich tun wollen, sei Ihnen Käsen im Toggenburg und der Schweizer-Traditionen-Workshop wärmstens empfohlen. Dort können Sie sogar noch mehr Hand anlegen, als es dem Bundesrat erlaubt war.

Die Bundesratsreise 2014 

Alain Bersets Selfie zur aktuellen Bundesratsreise

Alain Bersets Selfie zur aktuellen Bundesratsreise (Bild: Twitter  @alain_berset

Sie geht natürlich nach Neuenburg, dem Heimatkanton von Didier Burkhalter. Diesmal steht Bootsfahren auf dem Programm und ein Besuch der Laboratorien der Microcity, ein neues Forschungszentrum für Mikrotechnik. Hochmodern ist nicht nur dieser Besuch, sondern auch das Kommunikationsverhalten: Ein Selfie dokumentiert, wie viel Spass unsere Bundesräte haben. Wie freuen uns und hoffen auf ein gutes, nachhaltiges Teambuilding!

Janine Wolf

Heute möchte ich Ihnen zwei neue Team-Building-Events vorstellen. Beide könnten kaum unterschiedlicher sein, und doch gefallen Sie mir jede auf ihre Weise.

wildschutz-jungflanzen-1113-640x480

Waren Sie schon einmal als Kind mit einem Förster unterwegs und haben den Wald aufgeforstet? Wenn nicht – Sie haben definitiv etwas verpasst. Wer in der Natur arbeitet, merkt, wie sich alles relativiert. Wie menschliche Probleme plötzlich klein werden. Wie viel Freude es macht, wenn man mit den eigenen Händen anpackt.

Die Bäume, die sie pflanzen, werden vermutlich länger leben als sie selbst – ein schaurig schöner Gedanke, oder? Das Team-Building-Event «Waldprojekt» ist ein toller Event für große und kleine Gruppen, die gemeinsam in der Natur etwas erleben wollen.

team-training-in-voller-fahrt-1147-640x480

Der zweite Event für Teams ist von ganz anderer Natur: Beim URO-Rennen im Schnee stehen Spaß und Kreativität im Vordergrund. URO – das sind undefinierte rutschende Objekte, die im Team selber gebastelt und kreiert werden. Mit Schwung geht es den Berg hinab – wer wird gewinnen, das ist hier die Frage.

Ich muss dabei unweigerlich an Seifenkistenrennen denken. Als Kind habe ich nie die Gelegenheit gefunden, mitzumachen. Aber es war spannend und lustig, bei den Rennen zuzuschauen. Wenn Sie noch nie in den Genuss eines solchen Rennens gekommen sind, wird es höchste Zeit. Der Rennkalender 2014 ist dann sicher ein Blick wert.

Denn: Auch in uns Erwachsenen steckt der Lausbueb & das Lausemeitli noch tief drin!

Janine Wolf

Nächste Seite »